Kinder & Belgier

 

Kinder und Belgier nicht unbeaufsichtigt lassen ...

 

Für viele Kinder ist es das Schönste, mit einem Hund in der Familie das Leben zu teilen oder mit dem Nachbarhund herumzutollen. Bei allem Vertrauen in den "besten Freund" dürfen dessen Instinkte jedoch nie ignoriert werden. Denn die Vermenschlichung des Tieres kann gravierende Folgen für das Kind haben.

 

 

Bei allem Vertrauen und bei aller Zuneigung zum Hund sollte dieser in seinem Verhalten nicht überfordert werden. Hunde haben Instinkte - zum Beispiel den Jagdtrieb -, die schnell zu Missverständnissen zwischen Kind und Tier führen können. Hunde und Kinder sollen deshalb nie unbeaufsichtigt zusammen spielen. Ungeschickte Bewegungen des Kindes können beim Hund bestimmte Reflexe auslösen. Er könnt es umwerfen oder beissen.

 

Unter Hunden ist es normal, einander spielerisch zu "beissen", da sie keine Hände zum Greifen haben. Kinderhaut ist jedoch sehr dünn und kann rasch einmal bluten, auch wenn der Hund gelernt hat, bei Menschen kaum zuzudrücken.

 

 

Kinder rennen natürlich gerne herum. Dies wiederum weckt bei Hunden den natürlichen Jagdinstinkt. Das Kind könnte im schlimmsten Fall als "Beute" verfolgt und "erlegt" werden. Obwohl das glücklicherweise kaum vorkommt, kann das Unterschätzen des Instinktes fatale Folgen haben.

 

 

Zeichen des Hundes richtig deuten

 

Werden einige Grundregeln im Zusammenleben zwischen Kind und Hund beachtet, steht einem harmonischen, schönen Zusammenleben nichts im Wege. Einerseits darf der Hund vom Kind nie gequält werden. Der Vierbeiner wird weder am Schwanz noch an den Ohren gezogen. Viele Hunde haben eine sehr hohe Reizschwelle, was die Eltern dazu verleitet, ihm unbegrenzte Geduld zuzugestehen. Oft erkennen jedoch nicht einmal die Erwachsenen die Warnzeichen eines Hundes, der seine Ruhe haben will.

 

Oberstes Gebot ist, dem Hund einen Platz in der Wohnung zur Verfügung zu stellen, an den er sich jederzeit zurückziehen kann und wo er von niemandem mehr gestört wird.

 

Auch ist die Sozialisierung - bereits bei Welpen - und die Erziehung des Hundes von grosser Wichtigkeit. Die zahlreichen Welpenspielgruppen helfen gerne weiter. Dort wird auch die Körpersprache des Hundes erklärt, die bei vielen Unfällen mit Hunden und Kindern leider nicht verstanden wurde.

 

 

Nach oben

 

E-Mail

Copyright © Hanspeter Schaller. All Rights Reserved.